ProtonMail unterstützt ab sofort PGP!

Der aus der Schweiz stammende E-Mail Anbieter ProtonMail unterstützt ab sofort PGP und ermöglicht euch das Herunterladen der Public und Private Keys. Damit geht der E-Mail Anbieter einen Schritt weiter als viele andere Anbieter und lässt euch die Freiheit, wie ihr die Schlüssel nutzen wollt.

In Kombination mit der ProtonMail Bridge lassen sich nun auch verschlüsselte Mails aus z.B. Thunderbird heraus senden. Um diesen Service nutzen zu können, müsst ihr aber Geld auf den Tisch legen.

Jeder kann jetzt seinen öffentlichen und privaten Schlüssel bei ProtonMail herunterladen!

Es ist kein Geheimnis, dass ich großer Fan von ProtonMail bin. Schließlich hat sich der Anbieter die Verschlüsselung von E-Mails auf die Fahne geschrieben. Und zwar die einfache, teilweise sogar als default. Nämlich dann, wenn E-Mails innerhalb der Plattform ausgetauscht werden. Das ist gut und vor allem einfach gemacht. An letzterem scheitert nämlich die großflächige Verschlüsselung von E-Mails. S/MIME ist zwar einfacher als PGP/GnuPGP, letzteres ist jedoch beliebter, da kostenfrei.

Doch wenn man E-Mail Verschlüsselung sagt, kommt man um möglichst viele Menschen abzuholen nicht um PGP/GnuPGP vorbei. Aus diesem Grund ist die Nachricht um so erfreulicher das ProtonMail nun eine vollständige PGP Unterstützung anbietet. Ihr könnt jedoch nur die Schlüssel herunterladen, die von ProtonMail bereitgestellt werden. Eigene Schlüssel, die ihr generiert habt, könnt ihr nicht hochladen. Falls ihr also einen umfangreich unterschriebenen Schlüssel habt, müsst ihr Key-Signing-Partys nun mit dem neuen Schlüssel besuchen.

Bei ProtonMail könnt ihr ab sofort euren öffentlichen und privaten Schlüssel herunterladen. (Quelle: Screenshot)

Funktionsumfang steigt bei kostenpflichtigen ProtonMail Paketen.

Dass das Feature für das kostenfreie Paket zur Verfügung steht fördert wohl auch die Nutzung des Features. Bei den kostenpflichtigen Paketen bekommt ihr für jede Domain und für jedes angelegte E-Mail Adresse eigene Schlüsselpaare.

Ihr könnt so gezielt die Schlüssel herunterladen die ihr braucht. Das ganze ist äußerst benutzerfreundlich geregelt. Wenn man eine bestehende PGP-Infrastruktur installiert hat, lassen sich die Schlüssel unkompliziert importieren. Falls etwas mit euren Schlüsseln nicht stimmt, könnt ihr in der Webplattform von ProtonMail neue Schlüssel generieren.