Interview mit Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse

Rund 700 Aussteller werden vom 9. bis 11. Oktober zur it-sa 2018 in Nürnberg erwartet. Sie ist damit nach Ausstellern die weltweit größte Fachmesse für IT-Sicherheit und bietet ein umfangreiches Angebot an Produkten und Lösungen. Das Kongressprogramm Congress@it-sa informiert zusätzlich über aktuelle Trends im Bereich IT-Security. Wir sprachen mit Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse, über die zehnte Ausgabe der it-sa.

ITS: Herr Venjakob, Sie sprechen vom „Home of IT-Security“, wenn Sie über die it-sa reden. Was genau meinen Sie damit?

Frank Venjakob: Ganz einfach: Die it-sa ist der zentrale Treffpunkt für IT-Sicherheitsverantwortliche im Herzen Europas – und damit eine Art Heimat der IT-Sicherheitsgemeinde. Jedes Jahr reisen Entscheider und Experten im Oktober nach Nürnberg, um sich auszutauschen und gemeinsam die besten Strategien gegen Cyberkriminelle zu entwickeln. Die it-sa bietet ihnen alles, was sie dafür brauchen: einen topaktuellen Marktüberblick mit zahlreichen Produktneuvorstellungen und Innovationen, strategische Leitlinien für das Management und vor allem den Dialog über Unternehmens- und Hierarchiegrenzen hinweg.

ITS: Was erwartet die Besucher auf der it-sa 2018 genau?

Frank Venjakob: Die it-sa wird noch einmal größer und vielfältiger: Wir rechnen mit insgesamt etwa 700 Ausstellern aus 24 Ländern, die ihre IT-Sicherheitskompetenz in Nürnberg präsentieren. Internationale Gemeinschaftsstände aus Israel, den Niederlanden und der Tschechischen Republik setzen dabei Akzente. Die Fachbesucher dürfen sich auch auf das neue, rein englischsprachige Forum mit Fachvorträgen und Diskussionen zu aktuellen IT-Sicherheitsfragen freuen. Je zwei weitere deutschsprachige Foren behandeln die Aspekte Management und Technik aus der jeweiligen Perspektive. IT-Security in der Industrie, Blockchain oder die Bedeutung der EU-Datenschutz-Grundverordnung stehen hier beispielsweise auf der Agenda. Mein Tipp: Als „it-sa insights“ sind Vorträge und Diskussionsrunden gekennzeichnet, die einen Überblick zu Branchen, Trends, Rechtsfragen und Spezialthemen verschaffen.

ITS: Welche IT-Security-Themen stehen auf der it-sa 2018 im Fokus?

Frank Venjakob: Beratung, Dienstleistung und Integration sind drei Trends, die sich auf der it-sa 2018 widerspiegeln. Um Sicherheit auf hohem Niveau zu gewährleisten, sind neben dem oft spezialisierten Fachwissen im eigenen Unternehmen zunehmend Dienstleister gefragt. Sie erweitern die Maßnahmen im Unternehmen um einzelne Komponenten der Sicherheitsarchitektur – oder übernehmen gleich das komplette Management der IT-Security. Um die jeweils passende Lösung zu finden, ist aber eine individuelle Beratung wichtig. IT-Sicherheit gibt es einfach nicht von der Stange. Die it-sa bietet den nötigen Überblick. Anwender aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Verwaltung finden auf der it-sa die richtigen Ansprechpartner. Ein Blick lohnt sich sicherlich auch auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. Ein Thema von besonderem Interesse dürfte auch der Erfahrungsaustausch zur EU-Datenschutz-Grundverordnung sein.

Foto: © Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse