Sechs Gründe für den Einsatz einer SSO-Lösung

Mit Single-Sign-On (SSO) können Benutzer mit nur einer Anmeldung auf alle ihre Anwendungen zugreifen. Sie haben somit Zugriff auf alle ihre Ressourcen, ohne ihre Anmeldeinformationen für jede Anwendung eingeben zu müssen. Daraus ergibt sich eine Reihe von Vorteilen.

Unternehmen und Organisationen haben viele Gründe, eine SSO-Lösung zu implementieren. Zu den Wichtigsten zählen:

  • Zeitersparnis: Durch die einmalige Anmeldung pro Sitzung sparen die Benutzer Zeit und den IT-Support, der aufgrund vergessener Passwörter weniger häufig kontaktiert wird.
  • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit des Arbeitsplatzes: Diese Zeitersparnis bedeutet eine bessere Benutzerfreundlichkeit; der Wechsel von einer Anwendung zur anderen erfolgt nahtlos, so dass die Benutzer ihre Arbeit effizienter gestalten können.
  • Kostenersparnis: Für den IT-Support bedeutet die Zeitersparnis bei der Passwort-Rücksetzung weniger Stunden für diese lästigen, ressourcenintensiven und intellektuell unbefriedigenden Aufgaben. Diese Zeitersparnis kann für andere Projekte genutzt werden.
  • Erhöhte Sicherheit: Für Benutzer kann die Verwendung mehrerer Passwörter dazu führen, dass sie dasselbe Passwort für mehrere Anwendungen verwenden, es vereinfachen oder sogar auf Papierdokumenten oder auf ihrem Computer auflisten. Mit einem einzigen Passwort kann die IT-Abteilung die Verwendung von sicheren Passwörtern verlangen, die häufig und auf transparente Weise erneuert werden, und gleichzeitig das Risiko ausschließen, dass sie diese vergessen.
  • Compliance: Dank SSO, das oft mit einer starken Authentifizierung gekoppelt ist, können bestimmte Compliance-Ziele leichter erreicht werden. So ist es einfacher zu überprüfen, wer auf welche Anwendungen zugreift, wer die Konten in welchem System aktiv nutzt und wer Zugriff auf welches System hat und wann, da alle diese Daten in der SSO-Auditdatenbank zentralisiert sind.
  • Angepasst an Mobilitätsprobleme: Immer mehr SSO-Lösungen ermöglichen es Benutzern, von jedem Gerät aus auf Ressourcen zuzugreifen, einschließlich Tablets und Smartphones. Auf diese Weise können die Benutzer die Vorteile von SSO nutzen, während sie mobil sind.

SSO ist in Unternehmen deshalb so beliebt, weil es alle betrifft: Zunächst einmal die Benutzer, für die das SSO einen echten Arbeitskomfort mit einer beschleunigten und vereinfachten Navigation durch die verschiedenen von ihnen verwendeten Geschäftsanwendungen bietet. Es ist auch wichtig für die IT-Abteilung, die weniger Zeit damit verbringt, Probleme im Zusammenhang mit vergessenen Passwörtern zu lösen, und die Zugangssicherheit durch die Verwendung stärkerer Passwörter erhöhen kann. Einige Funktionen wie die sichere Kennwortfreigabe zwischen Benutzern, die Verwaltung von Servicekonten für M2M-Austausch (Machine-to-Machine) oder die automatische Kennwortdrehung nach jedem Zugriff oder nach einer bestimmten Zeitspanne sind alles Elemente, die es erlauben, die Sicherheit zu erhöhen.

Schließlich hat das SSO auch Auswirkungen auf das Management, für das erhöhte Sicherheit ein zentrales Thema ist: Der Diebstahl vertraulicher Informationen durch eine Person, die sich in eine Sitzung eingeloggt hat (nachdem sie zum Beispiel das Passwort auf einem Blatt Papier gefunden hat), kann schwerwiegende Folgen haben, sowohl finanziell als auch im Hinblick auf das Image. Darüber hinaus führen eine höhere Produktivität und Zeitersparnis für die Mitarbeiter zu einem höheren Gewinn beziehungsweise reduzierten Kosten.

Generell ist das SSO immer noch eine Lösung für die Zukunft, wenn man den Begriff der föderierten Identitäten oder der kontinuierlichen Authentifizierung integriert, basierend auf dem Kontext des Benutzers. Die Kombination mit physischen Zugangskontrolllösungen ist ein einfacher Weg, um das Sicherheitsniveau von Informationssystemen zu verbessern und zu erhöhen.

Foto: © Christophe Corne (Autor), Gründer und Vorsitzender der Geschäftsleitung von Systancia

Teaserbild: Pixabay